Drakensang-Headlines

Drakensang-Downloads
10.03.2014, 22:01 Uhr   AFdZ Savegame Editor
04.01.2012, 13:27 Uhr   Kaltensteins Schatten (Patch 1.2b)
04.01.2012, 13:25 Uhr   Kaltensteins Schatten (Patch 1.21)
30.12.2011, 12:55 Uhr   Kaltensteins Schatten (Patch 1.1)
19.12.2011, 13:33 Uhr   Kaltensteins Schatten
15.08.2011, 11:17 Uhr   Forscher in Nöten V1.11
[DSA-Kolumne] 

#52 Quo Vadis Herokon Online?

27.07.2014, 13:41 Uhr
DSA-Kolumne


Herokon Online – Was wird aus dem DSA MMORPG?

Wir sind schon ein lustiges Völkchen, wir DSA-Spieler. Ob virtuell oder am Spieltisch. Uns kriegt nichts so schnell klein, wir sind wahrscheinlich schwerer totzukriegen, als Batman-Verfilmungen fürs Kino und werden noch in Jahren über Aventurien und seine Wunder schwadronieren. Heute ist unser Thema zum Palavern: Herokon. Vor etwa zwei Jahren bekamen wir von den „Silver Style Studios“ ein DSA Spiel der besonderen Art vorgesetzt. Was an Herokon besonders ist, fragt ihr? Nun, es war und ist das erste DSA Spiel, das komplett online und im Browser gespielt wird. Es ist also möglich mit seinen Freunden zusammen Aventurien virtuell zu erkunden. Aber macht das auch Spaß? Wer die letzte Kolumne über „Herokon“ gelesen hat, weiß, dass das Spiel sich damals tief in der Beta-Phase befand. Die ist immer noch nicht überwunden, aber es ist inzwischen genug Zeit ins Land gegangen, dass wir einen neuen Blick riskieren können.

Wird Herokon seinen Auszeichnungen gerecht?

Ulisses bastelt munter weiter an 5. Regeledition von „Das Schwarze Auge“, die Nordlandtrilogie wird, so scheint es, Stück für Stück neu aufgesetzt und Daedalic sorgt für Verzückungen, weil sie einfach nicht aufhören neue DSA Spiele zu machen. Da gerät auch schon mal ein Spiel aus dem Blickfeld. Herokon hat bei der Wahl zum „MMO of the year 2013“ den Jury-Preis als bestes Multiplayer Rollenspiel im Browser abgesahnt und wurde dazu noch als „Most promising product 2013“ beim „RPC Fantasy Award“ ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt die Band Erdenstern für den Soundtrack zu Herokon Online den Jury-Award auf der „Role Play Convention 2013“. Mittlerweile haben wir allerdings das Jahr 2014. Was wird also aus den Vorschusslorbeeren, die Herokon erhalten hat?

Herokon Online – Des einen Freud, des anderen Leid

Kurz gesagt: Für DSA-Fans ist Herokon sicherlich ein interessantes Rollenspiel und hat viel zu bieten. Solche, die unerfahren in der Welt des Schwarzen Auges sind, sollten erst mal einen Testversuch starten, ob ihnen das, was sie sehen, hören und letztlich spielen auch gefällt. Wird in die Welt von Herokon eingetaucht, kann es schon zum amüsanten Stundenfresser mit dichter Stimmung und wohliger Atmosphäre werden. Bessere Grafik gibt es sicherlich zu Hauf im Netz zu bewundern, der Soundtrack macht seine Sache aber schon mehr als ordentlich und der rasante Stufenanstieg gibt einen schnell das Gefühl ein wahrer Held zu sein.

Herokon ist Free2play – Extras können gekauft werden

Es funktioniert eigentlich ganz einfach. Wir erstellen einen Helden, machen dann die Anfangsquest und werden stetig besser. Wir reisen herum, bestehen Abenteuer, bekommen Gold und Erfahrung und wenn wir sterben, haben wir die Auswahlmöglichkeit, wie es weiter gehen soll. Es gibt die Flucht in die nächste Stadt, den taktischen Rückzug, der 5 Platin kostet und den Gegenangriff, wodurch einmal Tsas Wiederbelebung (kostet ebenfalls Platin) verbraucht wird. Platin ist die virtuelle Währung von Herokon, das für reales Geld erworben werden kann. Damit ist es beispielsweise möglich die Inventarplätze aufzustocken, die bei der Grundausstattung schnell und häufig an ihre Grenzen stoßen.

Was sagst Du eigentlich zu Herokon, hangingtree?

Nett, dass ihr fragt. Das Spiel ist für DSA-Verrückte und solche, die sich vorstellen können welche zu werden, sicherlich eine geeignete Freizeitbeschäftigung. Anfang des Jahres 2014 kamen noch Gebiete aus Thorwal hinzu, die storytechnisch die Fäden der guten alten Nordlandtrilogie aufgreifen. Autoren waren dabei solch alte Bekannte wie Thomas Römer und Matthias Freund. Es tut sich also einiges und der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz. Deswegen gibt es hier jetzt mal die klare Empfehlung und Aufruf: Gebt dem Spiel eine Chance! Jahrelang gab es nicht die Möglichkeit DSA online zu erleben, jetzt ist sie da und es ist logischerweise vom Erfolg abhängig, ob solche Projekte a) weiterverfolgt werden und b) Folgeprojekte in ähnlicher Form an uns herangetragen werden. Also lasst es uns alle einfach mal ausprobieren und hinterher drüber reden.

Nur so bekommt Herokon Online auch die Chance, die es bräuchtw, damit die Idee vom DSA Online Rollenspiel nicht stirbt und zur vollen Entfaltung gebracht werden kann. Oder seht es von der anderen Seite. Die Silver Style Studios meldeten am 30. Juni 2014 Insolvenz an, die Server von Herokon sollen bis zum 31. August 2014 aufrechterhalten werden. Wer noch mal sehen möchte, ob das Spiel etwas für ihn ist oder wie sich „Das Schwarze Auge“ online spielt, sollte keine Zeit verlieren.

In dem Sinne


Euer hangingtree

Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von hangingtree
[Nordlandtrilogie HD] 

Schicksalsklinge HD - Patch Nr. 34 wurde veröffentlicht

22.07.2014, 02:05 Uhr
Crafty Studios arbeiten inzwischen an Sternenschweif HD. Trotzdem ist es gelungen, einen weiteren Patch für die Schicksalsklinge dazwischen zu schieben. Zu verdanken ist dies in erster Linie einer engagierten Fangemeinschaft, die den Entwicklern mit vollem Einsatz zuarbeitet.

Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von Cyrcle
[Herokon Online] 

Herokon online - Silver Style Studios melden Insolvenz an

03.07.2014, 13:04 Uhr
Bereits am 30.06.2014 hat Silver Style Studios im offiziellen Forum bekannt gegeben, dass Insolvenz angemeldet werden musste. Damit bricht leider wieder einmal ein Spieleentwickler weg, der sich dem Thema DSA gewidmet hat.

Der Spielbetrieb auf den Servern soll vorerst bis 31.08.2014 aufrecht erhalten werden. Der Community Manager von Silver Style Studios hofft, dass der Spielebetrieb auch über diesen Zeitpunkt hinaus weiter gehen kann. Wir werden weiter berichten.

Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von Cyrcle
[Daedalic] 

Live Let's Play zu Blackguards

28.06.2014, 07:47 Uhr
Heute, 28.06.2014, startet um 18:00 Uhr auf twitch.tv ein Live Let's Play von Blackguards. Die Spieler sind Entwickler und Producer von Blackguards bzw. Blackguards 2 und außerdem passionierte Pen&Paper Spieler.

Über den Link kann man sich live dazuschalten, sich mit dem Entwickler über das Spiel austauschen und Fragen zum angekündigten Blackguards 2 stellen.

Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von Lord Demon
[Home] 

Wettbewerb: Zwei Steam-Keys für das Daedalic DSA-Bundle zu gewinnen

23.06.2014, 06:19 Uhr

http://www.worldofplayers.de/allgemein/files/wettbewerb_06_14.png


DSA-Fan gesucht
Mach mit und gewinne!


Wir haben zwei Steam-Keys für das Daedalic-DSA-Bundle zu vergeben. Dieses beinhaltet:

• Blackguards und das Add-On "Untold Legends
• Satinavs Ketten
• Memoria


Was musst du dafür tun?

Beschreibe uns in nicht mehr als 100 Worten was Dich so eng mit
"Das Schwarze Auge" verbindet, dass Du das Daedalic-DSA-Bundle bekommen solltest.



Schickt Eure Beiträge per PN an Lord Demon.
Einsendeschluss ist der 06.07.2014.
Zweitaccounts sind nicht erlaubt.
Die beiden besten Beiträge erhalten jeweils einen Key für das Bundle.



Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von Lord Demon
[DSA-Kolumne] 

#51 Mein letztes Plädoyer für ein DSA-Action-RPG

15.06.2014, 13:53 Uhr
DSA-Kolumne


Eine letzte Lanze für ein DSA-Action-RPG

Der Kolumnist dieser Zeilen hat seit dem Jahr 2005 viele DSA-Spiele unter die Lupe genommen. Der persönliche Wunsch doch ein aventurisches Action-RPG im Stil von Gothic zu machen wurde dabei höchstens etwas von Demonicon gestriffen. Jetzt ist Blackguards 2 auf dem Weg und es stellt sich die Frage: War Gothic einst ein Ersatzsuchtmittel für ausgehungerte DSA-Fans und jetzt haben wir uns gefälligst mit anderen Spielkonzepten anzufreunden?

Blackguards 1 machte viel Spaß. Es zeigte auf wie mit verhältnismäßig geringen Mitteln viel Spielzeit und, was noch viel wichtiger ist, viel Spielspaß erzeugt werden kann. Und dennoch? War es das? Gothic, Risen, Oblivion, Skyrim, Two Worlds, The Witcher 2. Der geneigte PC-Rollenspieler kennt diese Art von Spielen gut. Sie sind zwar oftmals von Bugs durchsetzt, dafür aber dennoch häufig sehr beliebt. Es wird ein Held aus der Überschulterperspektive gesteuert. Wenn ich Leertaste drücke, zieht der Held die Waffe. Ich kann steigern, die Nichtspieler-Charaktere haben Tagesabläufe. Sowas halt! Wieso gibt es ein solches Spiel nicht für die Welt des Schwarzen Auges? Brauchen wir sowas denn nicht?

DSA Action RPG – Storyansätze gäbe es genug

Es kann doch nicht so schwer sein. Gebt uns eine Open-World, ein schönes und gerechtes Steigerungssystem sowie eines der unzähligen, interessanten Settings, die praktisch offen parat liegen. Andere haben es – rein auf die Story bezogen – bereits vorgemacht. Drakensang entführte uns in die malerische Mittelreichstadt Ferdok. Der unverhoffte Mord an einem alten Weggefährten und Freund, verleitet uns dazu die Umstände und Hintergründe seines Todes genauer zu ergründen. In Satinavs Ketten werden wir ins ärmliche Andergast versetzt. Dort spielen wir einen verfluchten Vogelfänger, der einer Prophezeiung einst schweres Unheil über seine Heimatstadt bringen soll. In der Schicksalsklinge suchen wir eben jene sagenhafte und titelgebende Waffe. Schauplatz ist dabei Thorwal, ein Gebiet im Nord-Westen Aventuriens, wo in bester Wikingermanier gezecht, gebalgt und zur See gefahren wird. Demonicon lockte uns in die Schattenlande. Warunk wurde die Kulisse einer Tragödie im griechischen Stil. In den dämonisch verseuchten Landen entwirrte sich eine Geschichte von verbotener Liebe und verschlungenen Machtränkespielen. Zuletzt öffnete Blackguards uns noch das Tor in den wilden Süden Aventuriens. In den Dschungellanden fanden wir schnell eine Gruppe von Ausgestoßenen. Ein uns angehangener Mord dürstet nach Aufklärung und wir jagen dem mutmaßlichem Bösewicht hinterher.

Ich will frei sein, wie ein aventurischer Held

Die Waffe ziehen wann ich will. Verschiedene Fraktionen auswählen. Es mir in meinem eigenen Haus gemütlich machen und in tiefster Nacht, irgendwo in der Wildnis an einem Lagerfeuer sitzen, während in unbekannter Ferne ein Wolf heult. All das ist in der Pen&Paper-Variante von Das Schwarze Auge möglich. Auch in den oben aufgezählten Action-RPG-Spielen sind viele dieser Punkte längst Standard-Features. In der digitalen Welt des DSA wurde uns das bisher verwehrt. Sicherlich haben wir in Drakensang unsere Helden-WG oder können in Demonicon viele Winkel der Spielwelt erkunden. Aber die Option zum Springen oder Schwimmen gab es in den bisherigen DSA-Spielen nicht. Dabei ist gerade Das Schwarze Auge dafür bekannt, eine authentische Fantasy-Welt im mittelalterlichen Stil zu simulieren. Da wäre ein DSA-Action-RPG mit einer Open-World doch genau die Elefantenhochzeit, die vieles, was die Welt ausmacht endlich auf den Bildschirm brächte. Lange Rede, kurzer Sinn: Dies war das letzte Plädoyer von meiner Seite für ein DSA-Spiel in bester Gothic-Manier. Möge mein zukünftiges Schweigen darüber vielleicht endlich das wahr werden lassen, was ich mir seit etwa 13 Jahren wünsche.

In dem Sinne


Euer Hangingtree

Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von hangingtree
[Daedalic] 

Blackguards 2 für Anfang 2015 angekündigt

10.06.2014, 19:54 Uhr
Daedalic hat heute angekündigt, dass Anfang 2015 ein zweiter Teil des turn-based RPGs Blackguards erscheinen wird.

Pressemitteilung von Daedalic

Zitat:
Blackguards 2: Daedalic kündigt Nachfolger zum SRPG-Erfolg an

Hamburg, 10. Juni 2014. Nicht viel Zeit ist ins Land gegangen, doch eine Menge hat sich getan seit den Ereignissen des turn-based RPG-Erfolges Blackguards und dem kommenden Nachfolger, den Entwickler Daedalic Entertainment und EuroVideo heute ankündigen: Blackguards 2 wird nur wenige Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils spielen, wird aber große Veränderungen mit sich bringen – sowohl für die altbekannten Charaktere, als auch für den Spieler:

Blackguards 2 wird, so viel bleibt gleich, wieder ein SRPG, das rundenbasierte, strategische Kämpfe in den Mittelpunkt stellt, und als vermeintliche Helden eine Bande von Verbrechern ins Feld ziehen lässt: Mit dabei sind einige der bekanntesten Blackguards aus dem ersten Spiel – allerdings hat sich deren Leben alles andere als positiv entwickelt. Zwerg Naurim etwa hat sich auf seinem Ruhm als erfolgreicher Gladiator und Bezwinger der Neun Horden ausgeruht, hat diesen regelrecht schamlos ausgenutzt, hat schmutzige Geschäfte angebahnt, und so nicht nur eine ganze Menge Geld, sondern nach vielen ausschweifenden Feiern mit Speis und Trank auch Körpergewicht angehäuft. So schwerfällig kämpft es sich schlecht – Naurim hat seine Axt schon längst an den Nagel gehangen, und auch alte Bande interessieren ihn nicht mehr, solange er keinen Profit aus ihnen schlagen kann.

Zauberer Zurbaran ist’s weniger gut ergangen: Seine Herrin hat den Sklaven, der sich aus seiner Gefangenschaft befreien konnte und den Grande mimte, aufgespürt, in Fesseln gelegt, gedemütigt und für einen symbolischen Heller auf dem Sklavenmarkt weiterverkauft.

Takate hingegen veranstaltet, zurück bei den Waldmenschen, eigene Gladiatorenspiele und lässt, ganz so, wie er es vorgelebt bekommen hat, Menschen um ihr Schicksal kämpfen. Er selbst glaubt, dass er mit den Neun Horden die größten Herausforderungen aller Zeiten bezwungen hat, und langweilt sich insgeheim, während er andere in den Tod schickt.

Trotz allem scheint der Ruhm der Bezwinger der Neun Horden – zumindest der drei Verbliebenen, Naurim, Zurbaran und Takate, alle anderen sind nicht mehr – unvergänglich. Denn sie werden von Cassia gesucht, die die Hauptrolle in Blackguards 2 stellt: Cassia hat nur ein Ziel, sie möchte unbedingt vom Haifischthron aus herrschen, koste es, was es wolle – und sei es nur für einen Tag. In den Blackguards sieht sie die Kämpfer und Kraft, die sie für ihr Vorhaben braucht – auch wenn die drei Helden nicht mehr ganz so gut im Training sind: Naurim etwa ist fett und faul geworden – allerdings auch gerissener. Zurbaran hat viel von seiner Selbstsicherheit verloren, und auch Takate kämpft nicht mehr ganz so routiniert.

Die drei verbliebenen Blackguards machen in Blackguards 2 neben Cassia die Hauptcharaktere der Spielerparty aus. In zahlreichen Questen zieht die Gruppe durch den Süden Aventuriens, um Cassias Wunsch zu erfüllen.

Auch Blackguards 2 beruht auf dem Regelwerk des Rollenspielsystems Das Schwarze Auge, bringt aber einige Überarbeitungen, Optimierungen und Vereinfachungen mit sich. Wieder konzentriert sich das Gameplay auf rundenbasierte Kämpfe – dieses Mal gilt es, Cassia Ländereien zu unterwerfen, und diese gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt zu verteidigen. Wie in einem fraktions-basierten Spiel können Gegner den Blackguards nämlich bereits eroberte Gebiete wieder streitig machen.

Rund um das Kampfgeschehen herum kümmern sich die Spieler darum, ihre Charaktere weiterzuentwickeln und Questen zu erfüllen. Wie in Rollenspielen üblich, eröffnen die Questen optionale und alternative Handlungsstränge.

Blackguards 2 bringt zusätzlich neue Waffen, Rüstungen, Gegner und als zusätzliche Kampfressource die Ausdauer mit sich. Weiterhin werden von Spielern des ersten Blackguards gewünschte Mechaniken, wie etwa Sichtweiten, Deckungen und Aufstellungen, integriert.

Die Veröffentlichung von Blackguards 2 ist für Anfang 2015 geplant.


Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von Lord Demon
[Daedalic] 

Alle Daedalic DSA Titel als Bundle bei Steam im Angebot

28.05.2014, 19:11 Uhr
Ab sofort sind bei Steam alle DSA Spiele von Daedalic als Bundle im Angebot für 59,99 € erhältlich. Damit bietet das Bundle eine Ersparnis von 30% gegenüber den Einzeltiteln.

Inhalt:

  • Blackguards und das Add-On „Untold Legends
  • Satinavs Ketten
  • Memoria




Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von Lord Demon
[DSA-Kolumne] 

#50 DSA 5 – Die Beta ist da!

18.05.2014, 17:43 Uhr
DSA-Kolumne


Was ändert sich bei DSA 5?

Jetzt ist es amtlich, das Beta-Regelwerk der 5. Edition von „Das Schwarze Auge“ wurde der Öffentlichkeit vorgestellt und kann kostenlos heruntergeladen werden. Änderungen gibt es viele, an einigen Stellen hat sich relativ viel getan, an anderen sind Neuerungen eher dünn gesät. Fakt ist, dass es sich um eine Beta handelt, also noch nichts in Stein gemeißelt ist, aber die Tendenz ist klar: DSA soll mit der 5. Edition einfacher werden, aber dennoch als DSA erkennbar bleiben. Ob das gelingt, steht in den Sternen. Wir picken uns einfach mal ein paar Kernpunkte heraus und schauen einfach, was uns in etwa erwarten wird.

DSA 5 soll schlanker und weniger kompliziert werden

Wenn die neue Regeledition eines Rollenspiels herauskommt, ist vielen Spielern etwas Unterschiedliches wichtig. Der eine möchte zum Beispiel eine wesentlich einfachere Heldenerschaffung, der andere haderte damit, wie langwierig Kämpfe nach DSA 4.1 abgelaufen sind und die wiederum andere wollte eine Neuausrichtung des Magiesystems. Wo auch immer die persönlichen Schwerpunkte gelegt werden, wir fangen einfach mal mit dem an, was zunächst gestrichen wurde. Verschiedene Regelmechanismen haben es nicht geschafft und finden in DSA 5 keine Verwendung mehr. Ihr wollt Beispiele? Die kriegt ihr!

Die Ausdauer ist dem Rotstift zum Opfer gefallen. Sie hat es nicht mehr ins aktuelle Regelsystem geschafft und gehört damit der Vergangenheit an. Sicherlich wurde sie in der Vergangenheit nicht so häufig genutzt, weil sie nicht so praktikabel war. Waffenlose Kämpfe werden deshalb in Zukunft richtigen Schaden machen und nicht mehr „nur“ Ausdauerschaden. Ersatzlos wird sie aber auch nicht gestrichen. Ulisses denkt über ein alternatives Erschöpfungsmodell nach, Anregungen von Userseite sind dabei herzlich willkommen. Das nächste Element, das rausgenommen wurde sind die Generierungspunkte. Ab sofort gibt es bei der Erschaffung nur noch Abenteuerpunkte.

Heldensein oder Heldennichtsein: Was war die Frage?

Die Frage wurde zwar noch nicht gestellt, aber sie könnte lauten: Ist der Held nach DSA 5 wirklich noch ein Held oder können wir jetzt auch richtig böse Buben und Mädels spielen? Anlass für diese Frage gibt die neue Meuchelregel. Diese besagt, dass wenn ein Gegner als nichtsahnend gilt, der Spieler mit einer erfolgreichen Attacke das Vielfache des eigentlichen Schadens macht. Natürlich haben sich die Zeiten etwas geändert. Als sich „Das Schwarze Auge“ noch in den Kinderschuhen befand, war es ja schwer verpönt als Held böses zu tun, wie beispielsweise einen gegnerischen NSC hinterrücks und heimlich zu meucheln. Dies ist jetzt explizit möglich und wird regeltechnisch unterstützt.

Da kommen wir gleich zur nächsten Änderung. Es ist nach DSA 5 bisher nicht mehr vorgesehen exotische Spezies‘ wie Orks, Goblins oder Echsenwesen als Held zu spielen. Manche mögen sich immer schon gefragt haben, was daran heldisch sein soll, diese potenziellen Abenteuerpunkte einen Platz auf dem eigenen Charakterbogen zu gönnen. Andere vermissen sicherlich die Möglichkeit nach alternativen Konzept-Gruppen. Auch hier ließe sich die Frage angliedern, ob das Spielen eines Orks jemals überhaupt zur Grundmentalität vom DSA gepasst hat. Sicherlich ist es vorstellbar, dass ein Schwarzpelz die menschliche Kultur annimmt und mit einer Söldnertruppe herumziehend von einem Abenteuer ins nächste fällt. Inwieweit das aber tatsächlich praktische Anwendung in realen Spielgruppen fand, ist eine weitere Frage, die wohl nur schwerlich korrekt zu beantworten ist.

Änderung, ich will mehr Änderungen!

Natürlich können wir an dieser Stelle nicht auf alle Neuerungen eingehen. Dennoch wollen wir noch ein paar raushauen. Also los:

Rassen heißen jetzt Spezies. Jeder Held ist in der Lage alle vorhandenen Talente zu wirken. Talente werden stärker zusammengefasst. So wird es wohl nicht mehr Schnaps brennen, Winzer und Brauer geben, sondern ein Talent, was alles abdeckt. Jeder Held kann von Anfang an gegen eine Erschwerung beidhändig kämpfen. Es kann solange pariert werden, wie der Paradewert noch im positiven Bereich ist. Dadurch sind wesentlich mehr Paraden als vorher möglich. Aber mit jeder Verteidigung wird ein weiterer Versuch erschwert. Es findet ein Voreinstufen des Helden in Zusammenarbeit mit dem Meister statt. Diese reicht von unerfahren (=1.500 AP) bis legendär (=5.000 AP). Ein typischer Held startet mit erfahren (=2.500 AP). Die Wirkungsdauer bei Zaubern wurde angepasst und es gibt zu guter Letzt eine Obergrenze bei Talent- und Eigenschaftswerten. Dies war bereits nach der 3. Regeledition von „Das Schwarze Auge“ so, wurde aber mit DSA4 aufgehoben. Bei dem Wert 18 ist ab sofort wieder Schluss!

So, das war ein kleiner Einblick. Ihr wisst selbst noch Änderungen, die hier nicht aufgeführt sind? Nur zu! Schreibt Sie einfach auf und lasst uns darüber diskutieren! Denn noch können wir als Community darauf einwirken, wie DSA 5 letztendlich aussehen soll.

In diesem Sinne


Euer hangingtree

Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von hangingtree
[DSA-Kolumne] 

#49 Sex im DSA – Ein pikanter Bericht

13.04.2014, 14:13 Uhr
DSA-Kolumne


Sex & Erotik im DSA - Aventurischer Bettsport

Heute wollen wir einige etwas brisante Themen ansprechen, die aber seit der ersten Stunde zum DSA gehören: Sex & Erotik. Dies geht bereits auf Gründer Ulrich Kiesow (R.I.P) zurück, der als „Freund der Erotik“ galt und diese Thematik deshalb von Anfang an in die Welt des Schwarzen Auges integrierte. Ob Ketten-Bikini als Scharfmacher für pubertierende Rollenspiel-Kids oder Rahja als Göttin der Lust und des Liebesspiels, das Schwarze Auge hat seit jeher keinen Hehl daraus gemacht, dass aventurische Wesen auch sexuelle Wesen sind und dies auch ausleben. Selbst die düstere Kehrseite findet in der dämonischen Entität Belkelel (Gegenspielerin von Rahja) Berücksichtigung und verkörpert solch unschöne Prinzipien, wie Vergewaltigen, die ein ums andere mal in so machen DSA-Roman (z.B. „Der Scharlatan“, „Die Boroninsel“) explizit beschrieben werden und weitere Facetten egoistische Praktiken, die im geschlechtlichen Zusammenleben eine Rolle spielen könnten. Im Nachfolgenden wollen wir noch etwas ergründen, was das Vorkommen von Sexualität im DSA für Auswirkungen haben kann und natürlich inwieweit wir Erotik und sexuelle Eskapaden bei DSA-Spielen auf dem Computerbildschirm vorfinden.

Gespielter Sex in DSA Pen&Paper Runden

Es mag schon mal befremdlich wirken, wenn zwei Spieler in einer gemütlichen Sofa-Runde von etwa acht Leuten gerade den zwanzigseitigen Würfel schwingen und schauen, ob Sie sich gegenseitig betören können. Kommt noch eine Konstitutionsprobe hinzu, die ein Maß für die Leistungsfähigkeit darstellt, muss sicherlich so mancher kichern. Wird dann noch die Länge von Geschlechtsorganen ausgewürfelt, ist es einigen sicherlich zu bunt und es liegt vielleicht die Frage im Raum: Muss das denn sein? Tatsächlich ist beim DSA so gut wie alles möglich: Vom infantilen Gehabe, bei dem manch sich in kindlicher Leichtigkeit etwas amüsiert, über die geschmacklose und unpassende Darstellung eines Beischlafs, bis zu in der Tat wirklich prickelnder Erotik, die stilvoll inszeniert dem Spielabend noch zusätzlich die richtige Würze gibt. Wichtig sind hierbei wie so oft Absprachen unter den Spielern. Wenn zum Beispiel zwei Spieler ihre Helden übereinander herfallen lassen wollen, dann ist es eventuell auch keine schlechte Idee das mit der gesamten Spielrunde im Vorfeld mindestens einmal abzustimmen. Kommen nämlich während der Situation solch plumpen Kommentare, wie „Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch!“ kann eine eigentlich sehr dichte Atmosphäre schnell aufgeweicht oder ganz gekillt werden.

Satinavs Ketten & Demonicon – zweimal DSA Spiele Sex bitte!

Mindestens zweimal hatten wir bereits das „Vergnügen“ digital mit unseren DSA-Spielfiguren sogenannten Bettsport betreiben zu können. Einmal war das in Form eines Easter-Eggs in „Satinavs Ketten“, das nur in der englischsprachigen Version zu sehen ist. Dort geht mit einer Prise Humor und einem Hauch Anrüchigkeit es zur Sache. Das Liebesspiel zwischen Geron und Nuri kann unter anderem auf Youtube bewundert werden. Ein anderes mal haben wir in „Demonicon“ die Möglichkeit uns mit Cairon die Hörner abzustoßen. Gerade die Schattenlande, in denen „Demonicon“ spielt, sind als raues Pflaster durchaus mit sexuellen Inhalten unterschiedlichster Art und auch unterschiedlichsten Geschmackniveaus gespickt, weswegen die im Spiel vorkommende Szene durchaus seine Existenzberechtigung besitzt. Ganz im Unterschied zu „Satinavs Ketten“ wird der Beischlaf in einer Cut-Scene abgehandelt und dient von daher als weiterführendes Story-Element. Inwieweit ihr das Vorkommen von Sex und Erotik im DSA passend oder unpassend findet, sowie alles andere, was ihr dazu sagen habt, möchten wir nur von euch hören. Also, keine Scheu!



Euer Medicus Sommer,
äh…hangingtree

Links zum Thema:

Kommentare (0) geschrieben von hangingtree